Großer FAB Amateur-Cup Baden-Württemberg 2017

Susanne Hellmann, Anna-Louisa Fuchs, Angela Kraut, Jana Schlotter eingerahmt von Marbacher Auszubildenden

Spannendes Finale für den Amateur-Champion aus Baden-Württemberg

Das Baden-Württembergische Landesfinale des FAB Amateur-Cups Dressur der Klasse S wurde am 13. August 2017 auf dem traditionsreichen HuL in Marbach bei strahlender Sonne und gut besuchten Rängen ausgetragen.
Fröhliche Siegerin im St. Georg Special ist Anna-Louisa Fuchs mit ihrem Sympathikus. Die Studentin siegte mit über 69%. Susanne Hellmann, 1. Vorsitzende des Reit- und Rennvereins in Walldorf zeigte mit Ihrem Holsteiner Lucky Dancer schon das ganze Jahr über sehr beständige Runden mit Höhepunkten in der Galopptour. Dies gelang Ihr ebenfalls - wohlverdient der zweite Platz.
Angela Kraut und Ihr Royal Ulan bekamen am Donnerstag erst die Nachricht, dass ein Ausfall einer Reiterin eine Startmöglichkeit im Finale ergab. Kurzentschlossen wurde von Balingen auf die Schwäbische Alb gefahren – es wurde mit einem dritten Rang belohnt.
Großes Pech für Jana Schlotter. Nach einer tollen Saison mit Rubin-Renoir war der erfahrene Wallach sehr umweltorientiert auf dem Weg ins Viereck. Leider kam die 60 sec-Regelungen für den Einritt ins Viereck für die Favoritin zum Tragen.

Die Siegerin und die beiden Nächstplatzierten freuten sich über Ihr Abschneiden ganz besonders, da für die ersten drei des Finales ein Sonderehrenpreis ausgelobt wurde. Die drei Damen erhalten eine Unterrichtseinheit bei Isabell Werth.

Der FAB Amateur-Cup Baden Württemberg erfreute sich auch in diesem Jahr einer steigenden Anzahl an Teilnehmern mit teilweise Siegen und Platzierungen über 70%. Sponsor der Serie, Familie Markus Schetter freute sich über die rege Resonanz und bedankte sich vor allen Dingen bei den Veranstaltern, die in Reiterkreisen BaWüs zu den schönsten des Ländles gehören.
KiMa/Equiwords

Marie-Christin Kogel ist baden-württembergische FAB Amateur-Meisterin 2016

Das Finale des FAB Amateur-Cup in Baden-Württemberg wurde am Wochenende auf dem traditionsreichen Haupt- und Landgestüt in Marbach auf der Schwäbischen Alb veranstaltet. Die punktbesten zwölf Reiter aus vier Vorqualifikationen waren startberechtigt. Die Teilnehmer legten allesamt sehr gute Ritte auf hohem Niveau hin. Fehlerlos und mit ganz klaren Höhepunkten in den Verstärkungen und, in der über die gesamte Aufgabe, tolle Anlehnung siegte verdient die Junge Reiterin Marie-Christine Kogel aus dem Stall Geiger in Korntal-Münchingen. mehr

Das Finale des FAB Amateur-Cup in Baden-Württemberg wurde am Wochenende auf dem traditionsreichen Haupt- und Landgestüt in Marbach auf der Schwäbischen Alb veranstaltet. Die punktbesten zwölf Reiter aus vier Vorqualifikationen waren startberechtigt. Die Teilnehmer legten allesamt sehr gute Ritte auf hohem Niveau hin. Fehlerlos und mit ganz klaren Höhepunkten in den Verstärkungen und, in der über die gesamte Aufgabe, tolle Anlehnung siegte verdient die Junge Reiterin Marie-Christine Kogel aus dem Stall Geiger in Korntal-Münchingen.
Die Vize-Meisterin, Gabi Matthaes mit dem bewährten Dresemayer, legte eine blitzsaubere Runde ab und kam Marie-Christine Kogel noch am nächsten. Ailleen Day, mit kleinen Fehlern in den 4-erWechseln reichte es mit einer sonst sehr ansprechenden Runde auf den dritten Platz. Markus Schetter, Sponsor und Mitreiter wurde Fünfter.
Die Sonderehrenpreise für die Trainer, auch gestiftet von Familie Markus Schetter, gingen an 1. Eberhard Geiger – Korntal-Münchingen für Marie Christin Kogel, 2. Heiko Matthaes für Gabi Matthaes und 3.Timo für Ailleen Day.

Marbach ist ein toller Veranstaltungsort und bietet für alle Reiter Top-Bedingungen. Das Programm geht vom Ponymaster bis zum Grand Prix Special, so dass auch ein Finale des FAB- AmateurCup dort sicherlich sehr gut platziert war und für die Zukunft sein kann.
In Nürtingen wurden am Wochenende vom 9.-10. Juli die letzten Punkte für einen möglichen Start am Finale des Baden-Württembergischen FAB Amateur-Cup vergeben. Strahlende Siegerin war am Sonntagmittag Gabriele Matthes mit Ihrem Fuchs Dresemeyer, ein Paar das sich auch schon in 2015 für das Finale qualifizieren konnte. An zweite Stelle setzte sich Angela Kraut mit Ihrem bewährten Schimmel, der eine korrekte und sehr gleichmäßige Prüfung ging. Markus Schetter, tatkräftiger Unterstützer und Förderer der Amateure in Baden-Württemberg, präsentierte seinen schwarzen Beau “Friedemann“ in diesem Jahr gleichmäßig konstant und erfolgreich.

Das Finale, vom 10.-14. August auf dem Haupt- und Landgestüt in Marbach auf der schwäbischen Alb ausgetragen, wird spannend. Vom Junior bis zum stark in seinem Betrieb eingespannten Unternehmer, zeigt sich die ganze Bandbreite der Amateurreiterei auf hohem Niveau.
Die nach Punkten führende Aileen Day mit Ihrem Destino, Marie-Christine Kogel, Starterin beim Preis der Besten und den Deutschen Meisterschaften der Junioren und Junge Reiter, oder die beiden jüngeren, dafür sehr qualitätvollen Pferde,
Don`t stop moving von Ivonne Bernhard oder Cadillac von Frieder Steisslinger machen das Finale höchst interessant.

Das Dressurfestival Marbach 2016 wird in diesem Jahr LIVE übertragen von ClipMyHorse und dem Reiterjournal.tv.

Nasse Premiere in Winnenden

Gute Laune: FAB-L-Siegerin Melissa Di Giovanni. Ohne Pferd, aber mit Siegerdecke.
Da lachte die Sonne: Johanna Müller gewinnt das FAB M-Springen.
Es war ein schwieriges Wochende vom 17. bis 19. Juni. Wegen des Dauerregens hatte das Team des RV Winnenden im Vorfeld mit Absagegerüchten zu kämpfen:
1/3 der Nennungen waren dann auch am Start.
Zur Schonung des Parcours am Sonntag wurde darauf verzichtet, die Siegerehrung mit Pferd durchzuführen. Der Siegerin im Ersten Großen Reit TV FAB Amateur-Cup Springen Klasse L, Melissa Di Giovanni,
haben die Veranstalter daher die Decke umgehängt. Johanna Müller gewann die Qualifiaktion zum FAB M-Springen.

Hohe Leistungsdichte

Nach drei spannenden Qualifikationen geht es in den Endspurt für das Landesfinale, dabei trennen die besten 12 ReiterInnen nur sehr wenige Punkte voneinander. Aileen Day, letztes Jahr mit dem goldenen Reitabzeichen dekoriert, führt nach 2 Siegen in Böblingen und in Ladenburg mit ihrem hübschen Wallach Destino. Die Jungen Reiter aus Baden-Württemberg sind mit Ann-Katrin Lindner, Marie Christin Kogel, Mona-Sophie Bimmel und Anna- Louisa Fuchs gut vertreten. Und auch die Altersklasse der Junioren mit Anna Casper und Leonie Laier hält sehr gut mit.
Im Ländle spiegelt sich in der S- Tour die Vielfalt der reitenden Amateure. Markus Schetter, Initiator der Serie und einer der wenigen Männer im Feld, verkörpert den typischen Amateur, der auch mal eher am Schreibtisch sitzen bleiben muß als in den Sattel steigen kann und so geht es sicherlich auch Frau Dr. Carolin Wissel, hier nur stellvertretend genannt. Doch Sie sind in besten Händen bei Ihren Ausbildern, die ja auch die Votrteile erfolgreich reitender Schüler erkannt haben.

Die Punktbesten sind in diesem Jahr sehr dicht beieinander, so dass ein Start für viele in der vierten Qualifikation in Nürtingen notwendig ist, um nochmals alle Chancen wahr zu nehmen. In Baden-Württemberg kann an vier Qualifikationen teilgenommen werden, in die Punktewertung gehen nur die besten 3 Stationen. Am Finale auf dem Haupt- und Landgestüt in Marbach können die Qualifizierten 2 Prüfungen reiten. Alle anderen, die gerne auf diesem schönen Turnier reiten möchten, können in einer zusätzlichen Amateur S an den Start gehen. (Kirsten Maier)

  • Turnier Nürtingen - 09. - 10. Juli

FAB Premiere in Winnenden

Der Reiterverein Winnenden präsentiert auf seinem Großen Springturnier vom 17. bis 19. Juni erstmalig zwei FAB-Qualifikationen: einer Prüfung der Klasse L im Ersten Großen Reit-TV FAB Amateur-Cup und einer M-Prüfung im Ersten Großen Horseven Pferdedecken-Shop.de FAB Amateur-Cup. Jetzt mitmachen!

Erstlingsveranstalter Murrgau mit erfolgreichen FAB-Prüfungen L und M

Greta Friederike Struve vom RFV Herrenberg mit Sarastro
Ein großer Erfolg wurde das Turnier in Marbach-Rielingshausen (Ba-Wü), für den RFV Murrgau e.V., der erstmals eine S-Dressur wie auch Qualifikationen zum FAB-Cup im Programm hatte. Zusätzlich zu den Prüfungen von A*- bis S* gingen in den verschiedenen Dressur- und Reiterwettbewerben und der kostümierten Führzügel-Klasse über 100 Nachwuchsreiter an den Start.
Alle Reiter mussten sich für die Prüfungen am Vorabend melden. Eine gute Lösung für Reiter und Veranstalter, weil frühzeitig Planungssicherheit herrschte und damit eine entspannte Turnieratmosphäre gewährleistet war. An beiden Tagen waren die Zuschauerränge in der Prüfungshalle dicht besetzt. Aufgrund des guten Wetters konnten die Reiter ihre Pferde direkt auf dem Außenplatz vor der Halle vorbereiten.
In der Dressurprüfung Kl. L – Qualifikation zum "Ersten Großen FAB-Amateur-Cup" trugen sich samstags 31 Reiter in die Starterliste ein. Es siegte Angela Spruth (RV Strohgäu) auf ihrem Zwergnase mit einer Wertnote von 7,4. Dicht gefolgt von Sophie Pfauter (RFV Münchingen) auf Rubins Stern mit einer 7,3. Auf dem 3. Platz reihte sich Paulina Lou Herrmann vom RV Bietigheim-Bissingen auf Florencio Junior ein.

Am Sonntagmorgen fand die Dressurprüfung Kl. M* - Qualifikation zum "Ersten Großen Wintermühle FAB-Amateur-Cup" statt. Besonderheit war, dass diese Prüfung auf Trense geritten wurde. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 20 Reiter an den Start. Mit einer Punktesumme von 737,5 siegte Greta Friederike Struve vom RFV Herrenberg mit Sarastro vor Antonia Dongus auf Sevilla vom RFV Ludwigsburg mit 722,5 Punkten. Franziska Glück auf Lamsbrook (RFV Weilheim/Teck) belegte mit nur 0,5 Punkten Rückstand Platz 3.
Anne Gebhardt

Pforzheim: alte Bekannte und neue Gesichter

Die erste Qualifikation für den baden-württembergischen FAB- Amateur-Cup der schweren Klasse fand am Wochenende vom 16. – 17. April 2016 auf der Reitanlage des Pforzheimer Reitervereins statt. Der Traditionsverein der Schmuckstadt richtete ein sehr gut organisiertes Dressurturnier bis zum Grand Prix aus. Die Prüfungen, am Samstag und Sonntag zu amateurgerechten Zeiten gelegt, waren qualitativ gut besetzt und mit 22 Teilnehmern zu Beginn der Saison mehr als zufriedenstellend angenommen. Sehr erfreulich war, dass einige Paare sehr gut aus der Winterpause kamen, motiviert und wesentlich lektionssicherer als noch im Vorjahr. Die „Neuen“ hinterließen positive Eindrücke – mit Ihnen wird in dieser Saison zu rechnen sein.

Es siegte an beiden Tagen die Junge Reiterin Ann-Katrin Lindner. Sie konnte am Sonntag Ihre 10. S- Dressur gewinnen, auch von dieser Seite nochmals herzlichen Glückwunsch. Kleiner Wehrmutstropfen waren sicherlich die Richterurteile, die bei manchen über 5 % Unterschied lagen. Alles in allem war die Veranstaltung für Reiter und Pferde gemacht, alle Helfer sehr freundlich und bemüht und zum Auftakt des Cups eine runde Sache.
Kirsten Maier

Punkte gingen an:
1,. Lindner, Ann-Katrin Rubin-Renoir
2. Gildenmann, Laura Gilding
3. Kogel, Marie-Christine Harkon
4. Briel, Tina von Huckleberry
5. Berhard, Ivonne Don´t stop moving
6. Faas, Sandra Walking Champ
7. Schetter, Markus Friedemann
8. Casper, Anna Bender´s Lorenzo
9. Wissel, Dr. Caroln Isabell Lawana
10. Bimmel, Mona-Sophie Dana
11. Schatz, Sandra Wishfull
12. Berghaus, Christina World Hit

Die Cup Termine 2016:

Erster Großer Baden-Württembergischer FAB Amaetur-Cup Dressur Klasse S:

Pforzheim - 14. - 17. April
Böblingen - 05. - 08. Mai
Ladenburg - 28. - 28. Mai
Nürtingen - 09. - 10. Juli

Baden-Württembergisches FAB Amateur-Cup Landesfinale:

Festival des Dressurpferdes, Marbach - 10. - 14. August
Interview mit Markus Schetter, dem Initiator des Baden-Württembergischen Amateur-Cups im November 2014:

Meine Motivation:
Der beste Amateur Deutschlands.

FAB: Herr Schetter, wir finden nicht viele Herren im Dressur-Sport. Wie haben Sie Ihre Liebe zu diesem Sport entdeckt?
MS: Die Liebe zu den Pferden und hier im Besonderen zum Dressursport wurde mir quasi vererbt. Meine beiden Eltern sind Reiter, mein Vater erfolgreich bis zum Grand Prix und meine Schwester vertritt die Farben Frankreichs erfolgreich auf Championaten.

FAB: Wie sind Ihre sportlichen Erfolge verlaufen und was sind Ihre sportlichen Ziele?
MS: Nach kurzer Unterbrechung und Abstinenz vom Reitsport bin ich nun seit wieder 11 Jahren im Dressursattel beheimatet. Nach anfänglichen Erfolgen in Klasse L habe ich nun die Pferde die bis zur schweren Klasse erfolgreich gehen.
Die Ziele eines Reiters hängen ja bekanntlich sehr stark von dem Leistungsvermögen und der Gesundheit unserer sportlichen Partner ab - momentan freue ich mich auf eine kommende Saison mit Starts in Kl. S** und wenn alles meinen Wünschen entsprechend verläuft auch in Prüfungen mit Piaff und Passage.

FAB: Sie sind in Baden-Württemberg nicht nur als aktiver Sportler, sondern auch als Mäzen bekannt. Was ist Ihre Motivation dabei?
MS: Meine Motivation und auch die meiner Familie ist den Reitsport nicht nur zu erhalten sondern diesen, speziell im Bereich der Dressur, auch zu fördern. Dabei ist es mir wichtig, dass vor allen Dingen die Amateure, die letztendlich diesen Sport tragen Möglichkeiten haben, außerhalb ihrer Berufswelt sich auch leistungssportlich engagieren können.

FAB: 2013 haben Sie den Amateur-Cup ins Leben gerufen. Eine stattliche Serie in der schweren Klasse, die vier Qualifikation und ein Finale beinhaltet. Wie ist es dazu gekommen und wo steht der Cup heute?
MS: Geboren wurde der Amateur Cup Baden-Württemberg daraus, dass sehr viele Qualifikationen von den Veranstaltern bereits am Freitag gelegt wurden. Dies bedeutete, dass die Startmöglichkeiten für reine Amateure stark beschränkt waren. Mit dem Amateur Cup Baden-Württemberg haben wir eine Serie ins Leben gerufen, bei denen es eben gerade den Amateuren möglich ist, Ihr Hobby in der schweren Klasse auf Veranstaltungen auszuüben. Mein Engagement habe ich in diesen Jahren gebündelt und in den Amateur Cup Baden-Württemberg investiert, und nun nach zwei Jahren betrachtet, ist meine Intension diesbezüglich belohnt worden mit qualitativ und quantitativ sehr guten Ergebnissen.

FAB: Der Amateur-Cup in Baden-Württemberg ist mit ca. 50 Teilnehmern ein attraktiver Cup für die Amateure. Nun haben Sie sich entschieden, „Ihren Cup“ in die Hände des FAB Förderkreis für Amateur- und Berufsreitsport zu legen. Warum?
MS: Mit der Weiterentwicklung des AmateurCup Baden-Württemberg unter das Dach des FAB geht die Serie einen Schritt weiter. Die Amateure aus Baden-Württemberg behalten Ihre Plattform und gleichzeitig können sie sich mit ihresgleichen messen, da nun Startmöglichkeiten für Teilnehmer aus anderen Bundesländern geschaffen werden ebenso wie die baden-württembergischen Reiter in anderen Bundesländern als FAB-Mitglied starten können.
Dies und die Weiterentwicklung der Serie zu einem bundesweiten Vergleich und schließlich der Entscheidung in einem Finale für den besten Amateur Deutschlands haben mich zu diesem Schritt veranlasst.

FAB: Was erwarten Sie vom FAB?
MS: Die Fortsetzung der Serie wie sie installiert und mit Erfolg umgesetzt wurde. Und auch dass die Serie in Klasse S weitere Serien in den Klassen M und L nach sich zieht mit demselben Erfolg und Zuspruch der Reiter und Reiterinnen.


FAB: Sehen Sie in der Serie für Amateure eine "Benachteiligung" für die Ausbilder und Trainer?

MS: Im Gegenteil. Die Ausbilder werden durch den FAB mit ins Boot genommen, einerseits durch Werbung durch die Erfolge Ihrer Schüler und andererseits durch die monetäre Ausstattung der Prüfungen durch den FAB.

FAB: Bleiben Sie den Amateuren treu?
MS: Ja selbstverständlich, mein sportliches und persönliches Engagement ist immer auf längere Sicht hin angelegt.

FAB: Was sind Ihre persönlichen Erwartungen an die Zukunft des Amateursports in Baden-Württemberg und in Deutschland?
MS: Wie bereits gesagt, ein weiterer Ausbau des Amateursports hinsichtlich der Startmöglichkeiten aber auch im Ausbau der Qualität des Reitens auf allen Ebenen.

FAB: Was sind Ihre persönlichen Pläne und Ziele für 2015?
MS: Gesundheit steht hier an erster Stelle. Die Motivation, die Freude und der Spaß an diesem wunderbaren Sport sowie die Weiterentwicklung und die Verfeinerung der Ausbildung kann ich hier noch nennen.


FAB Beauftragte in Baden-Württemberg

Kirsten Maier ist unsere FAB Landesverbandsbeauftragte Baden-Württemberg. Sie haben Fragen zu einer Mitgliedschaft oder zu Veranstaltungen in Baden-Württemberg? Kontaktieren Sie Kirsten Maier.

FAB-Cup: Termine Baden-Württemberg

Die Termine 2017 finden Sie hier:

Pferdesportverband Baden-Württemberg

Pferdesportverband Baden-Württemberg e. V.
Geschäftsführerin: Miriam Abel
Murrstraße 1/2
70806 Kornwestheim
Telefon: 07154 8328-0
Telefax: 07154 832829

E-Mail: info@pferdesport-bw.de
Web: www.pferdesport-bw.de